Aus meinem Reisetagebuch
Hohe Kundendichte in Thüringen
Dankesgrüße aus Deggendorf

Foto: privat

Zwei kleinere Städte in Ostthüringen, keine 10 km auseinander. Hätten wir doch überall so viele Kunden pro Landkreis wie hier! Kunde eins erschien 2009 als Sanierungsfall, das Mandat kam über die Bank. Kurz vor der Krise hatte die mittelgroße oberfränkische Brauerei noch ordentlich investiert, zudem stand ein Generationswechsel an, die Banker bangten um ihre Kredite. Unser Sanierer ging ihnen zunächst zu behutsam vor. Sechs Jahre später stellt die Welt sich rundum freundlicher dar. Die Familie fasste immer mehr Vertrauen, die Firma kam gestärkt aus der Krise, aus dem Sanierer wurde ein Beirat.

Zeitweise engagierte er sich auch für die Thüringer Tochter, eine namhafte und innovative Regionalbrauerei. Geführt wird sie von einem jüngeren Mitglied der Inhaberfamilie. Die Firma übernahm herrliche Jugendstilgebäude und ein liebevoll gepflegtes Brauereimuseum. Überall spürt man verantwortungsbewusstes mittelständisches Unternehmertum.

Kunde zwei hat diese Phase erst noch vor sich. Auch dieser Mandant leidet an Folgen einer überdimensionierten Investition. Auch hier ist es für den Interim-Sanierer nicht immer einfach, Loyalitätskonflikte zwischen dem vertraglichen Kunden und der mandatsvermittelnden Bank zu vermeiden. Noch ist nicht sicher, wieweit dem Hersteller anspruchsvoller  Papierprodukte und Kartonagen das Überleben aus eigener Kraft gelingen wird.

PS: 2013 war ZMM selbst im Sanierungseinsatz. Gerade kam aus Deggendorf die Einladung zu Kaffee und Kuchen bei einer Familie, der wir nach dem Hochwasser geholfen hatten: Heute vor einem Jahr kam das sogenannte Jahrhunderthochwasser in unsere Siedlung. Erst nach zehn Tagen konnten wir wieder in unser Haus zurück. Das Ausmaß der Schäden war nicht überschaubar. Doch dann seid Ihr gekommen, die vielen Helfer, die uns tatkräftig unterstützten. Ihr habt uns zur Seite gestanden, mit angepackt und uns mit Eurer Anwesenheit gezeigt, dass wir nicht alleine sind. Heute steht fest: Hätten wir Euch alle nicht gehabt, würde keiner in der Siedlung so weit sein, wie er jetzt ist.

Kategorien: Allgemein | Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , . | Bookmark the permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.