Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben (Rilke).

Mein heutiger Blog erscheint ausnahmsweise schon am Montag und lebt weitgehend von Zitaten Dritter. Thema sind die Wohnungsbauaktivitäten von DDIM und AIMP. Worum geht es dabei, frei nach Faust?

Kein Interimer, nirgendwo in DACHistan, soll mehr ein Flüchtling sein, ein Unbehauster, ein Unmensch ohne Rast und Ruh! Mit etwas Glück bauen wir uns ein Haus mit drei Wohnungen. Eine für die Manager. Eine für die Provider. Und in der dritten Wohnung elegante Gemeinschaftsräume für gemeinsame Aktivitäten, Außenvertretung und fröhlich-fruchtbare Veranstaltungen. Die Architektur könnte sich von den Buchstaben H oder Π (Pi) inspirieren lassen. Jeder Balken sollte das gleiche Gewicht haben.

Auch das IIMM war ein fröhlich-fruchtbares Treffen, bei dem ich gern zu Gast war. Danke, DDIM!

Wie sagt die Bibel dazu: In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. So lasset uns hingehen, die Stätte zu bereiten. Oder frei nach der Sparkassenbausparkasse LBS: Wir geben unserer Zukunft ein Zuhause.

Kategorien: Allgemein | Tags: , , , , , , , , , , , , , , , . | Bookmark the permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.