Inspirationen beim Rasenmähen

Photo:Casarsa/Quelle: iStockphoto

Photo:Casarsa/Quelle: iStockphoto

Ein herrlicher Herbsttag, meine Frau verschreibt mir Rasenmähen. Schwitzen lässt Gedanken schwingen, Maschine übertönt Klingeltöne, endlich offline. Man kommt ins Nachdenken, zum Beispiel über Typologien des Rasenmähens.

Der pedantische Optimäher (1) minimiert den Aufwand durch disziplinierte Routenführung. Automatisch landet er bei einer linksdrehenden Spirale von außen nach innen, jedenfalls wenn sein Mäher rechts auswirft. Ganz anders der Kreuzfahrer (2). Er liebt die Eroberung neuer Räume, flächendeckende Bemähung langweilt ihn. So zieht er zunächst kühn seine Schneisen, verliert aber später angesichts vieler verbleibender Grasdreiecke leicht die Lust. Im Ergebnis geht es ihm nicht besser als dem lockeren Lustwandler (3), der mal willkürlich, mal geordnet vorgeht. Beide mähen vielfach redundant.

Aber wo bitte bleibt die Verbindung zum Management? Als Manager starte ich jeden Montag im festen Willen zu Modell 1 – alles systematisch. Schon Dienstagabend, im Rückblick auf die ersten zwei Wochentage, gleichen die Spuren meiner Arbeit deutlich mehr denjenigen, die Kreuzfahrer und Lustwandler beim Mähen hinterlassen.

Derartiges Kreuz und Quer kennzeichnet auch unser Interim-Geschäft. Mal Sanierung im Norden, mal Vakanz im Süden, heute Industrie, morgen Dienstleistung. Kleine Firmen und große, hohe Positionen und weniger hohe. So reist man quer durchs Land, quer durch die Branchen, im Zickzack durch die Funktionen. Wenn man diese Projekte schön der Reihe nach abarbeiten könnte, wäre es weitaus bequemer. Aber Marktwirtschaft sorgt eben für Abwechslung, gerade Interim Management ist das Gegenteil von Planwirtschaft. So gesehen, ist vielleicht das pedantische Planmähen am Samstag noch das beste Gegenmodell zum Chaos meiner Werktage.

Kategorien: Allgemein | Tags: , . | Bookmark the permalink.

Eine Antwort auf Inspirationen beim Rasenmähen

  1. Aline sagt:

    Ein sehr schön geschriebener Text, der zum nachdenken anregt. Der Vergleich mit der Planwirtschaft zum Planmähen als Gegensatz zum Management ist gut getroffen.